19.09.2020 18h
theaterHALLE11
Mother Tongue #2 (2019)
Sara Lanner (AT/IT)


Performance



Über die Dauer einer Stunde schreibe ich mit meiner Zunge die Worte MOTHER TONGUE in den Raum. Allmählich ergeben sich Variationen der Worte (MY OTHER TONGUE, HER TONGUE, HERE OR THERE, MY MASSIVE TONGUE …) und manchmal driften die lesbaren Buchstaben zu verschwommenen Zeichen oder Gemälden ab. Das Publikum hilft mir abwechselnd die Schale zu halten, in die ich meine Zunge tauche, um die Farbe aufzunehmen. Währenddessen entsteht ein zungengeschriebenes Gemälde und ein absurdes Dokument aus Farbe und Speichel.

Die Performance „Mother Tongue (#2)“ verbindet Überlegungen zu Sprache, Identität und geschriebenem Wort mit dem körpereigenen Sprechorgan – der Zunge. „Mother Tongue (#2)“ beschreibt einen ambivalenten Zustand zwischen Zeichen und Bedeutung, Bewegung und Schreiben, Prozess und Entscheidung. Auf poetische Weise erzählt sie von der Intimität zwischen dem Selbst und dem Anderen.

Basierend auf Sara Lanners eigener Biografie, mit zwei Sprachen und in zwei Kulturen aufgewachsen zu sein, schafft sie eine Performance, die ihre Erfahrungen stereotypischer Rollenbilder im alltäglichen Sprachgebrauch reflektiert und an einen aktuellen gesellschaftspolitischen Diskurs anknüpft.

Für PELZVERKEHR 2020 entsteht eine eigens adaptierte Version mit dem Titel „Mother Tongue (#2)“.

Konzept, Idee, Performance: Sara Lanner Assistenz (Klagenfurt/Celovec): Stanislaus Kernjak Produktion: Sara Lanner

Sara Lanner, geb. 1991, ist Choreografin, Performerin und bildende Künstlerin. In ihren Arbeiten thematisiert sie den Körper und dessen Erscheinungsform als soziale Choreografie und Skulptur. Zuletzt präsentierte sie die kollaborative Performance „Volume“ (mit Jasmin Hoffer und Liv Schellander) am brut Wien (2019). Alleine entwickelte und performte sie „Mother Tongue“ in der Galerie der Hochschule für bildende Künste Hamburg und auf dem Macau International Performance Art Festival/China (2019), „Guess What“ am Imagetanz Festival/brut Wien (2018) sowie „A Living Example“ u. a. bei WUK Performing Arts Wien (2016), NAKT Festival Hamburg (2017) und CO-Festival Lokomotiva/Skopje (2017). Die interdisziplinäre Performance „Etiquette der Zungen“ in Kollaboration mit Klaus Spiess/MedUni Wien wurde in der Pathologisch Anatomischen Sammlung Wien (2017) uraufgeführt. Als Tänzerin und Performerin arbeitete sie u. a. mit Anne Juren, Alfredo Barsuglia, Barbis Ruder, Fanni Futterknecht, Lilo Nein, Michikazu Matsune und Oleg Soulimenko.

saralanner.com


Veranstaltungsort:
klagenfurter ensemble
theaterHALLE11
Messeplatz 1/11
Eingang: Florian-Gröger-Straße
Lounge
Klagenfurt/Celovec

Eintritt: frei, freiwillige Spende

Dauer: 60'

Sprache: Englisch

Artistic Talk: ab 21:30 Uhr in der Lounge

Veranstalterin:
Tanzamtklagenfurt_Celovec,
tanzamtklagenfurt

In Kooperation mit:
klagenfurter ensemble,
klagenfurterensemble.at