Zum Geleit

Der Bär ist los – der Pelz verkehrt.

PELZVERKEHR 2018 lädt vom 18. September bis 2. Oktober zum 3. Festival für Tanz und Performance in Klagenfurt/Celovec. An acht Spieltagen erwarten Sie jede Menge haarige Angelegenheiten, bewegungsorientiert und gesellschaftsrelevant. Auf dem Programm stehen eine Matinee, ein Workshop, eine Filmvorführung, fünf Artistic Talks sowie neun (!) Stücke, darunter fünf Österreichische Erstaufführungen und eine Uraufführung.

Der inhaltlich-ästhetische Bogen des Festivals ist breit gespannt. Er reicht von theatralen Ansätzen („R. OSA – 10 Esercizi per nuovi virtuosismi“/ 22.9.) über tänzerische Arbeiten („Solo for Two Voices“/ 25.9.) bis zur Performance Art („untitled with thread #01“/ 29.9.) und zu literarischen Zugängen („Staging a Play: The Glass Menagerie“/ 2.10.). Da sich das Festival als Ort der Begegnung versteht, wird jede Abendvorstellung mit einer Einführung und einem Artistic Talk umrahmt. Mit den beiden Produktionen „hüpfen“ (20.9.) und „Juri Muri in Afrika“ (27.9.) wollen wir junges Publikum begeistern.

Die dreiteilige Eröffnung am 18.9. zelebriert das weibliche Tanzsolo: Alva Morgenstern erweitert in „Aurora Digitalis“ ihren Körper ins Virtuelle. Wilhelmine Willie Stark präsentiert in „Melanism“ ihren Körper als Spiegel von Machtverhältnissen. Andrea Hackl sucht in „Wild Horse Run“ nach Utopien als weibliches Lebewesen.

Der geografischen Lage Klagenfurts entsprechend fokussiert PELZVERKEHR auf den Alpen-Adria-Raum und präsentiert drei Arbeiten aus Slowenien sowie erstmals eine Produktion aus Italien. Der Cast von PELZVERKEHR ist international, da viele Tanzschaffenden nicht dort produzieren, wo sie aufgewachsen sind. Heuer performen Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland, Frankreich, Israel, Italien, Kroatien, den Niederlanden, Polen, der Slowakei, Slowenien und Österreich.

Da auch das Lokale schillert, ist ebenfalls erstmals der TanzRaumK in das Festival-Programm eingebunden. Das Site Specific Project „my body is your voice“ (22.9.) ist ein doppeltes Heimspiel: Die vier von TanzRaumK engagierten Tanzschaffenden – Sophia Hörmann, Anna Possarnig, Stefanie Sternig und Thales Weilinger – sind in Kärnten aufgewachsen (Stichwort: New Carinthian Dance) und leben aktuell in Wien, denn Kärnten bietet ihnen zu wenige berufliche Möglichkeiten.

Ursprünglich ausschließlich in Kooperation mit dem klagenfurter ensemble veranstaltet verbreitert sich PELZVERKEHR und bietet erstmals ein Rahmenprogramm in Kooperation mit drei weiteren Klagenfurter Institutionen an: Der Workshop von Jasmin Schaitl „line(s) in our body“ (28.9.) wird im Kunstverein Kärnten durchgeführt. Die Matinee zu Matija Ferlins „Staging a Play: The Glass Menagerie“ findet im Musil-Institut statt (29.9.). Pina Bauschs Aufzeichnung „Café Müller“ läuft im Just-Jugendstiltheater von VADA (29.9.). Übrigens, die Bundesländer-Tour der IG Freien Theaterarbeit macht während PELZVERKEHR in der theaterHALLE11 Station (2.10.).

Wir freuen uns auf viel kuschelig-kratzige Festivalzeit mit Ihnen und den eingeladenen Künstler*innen.

Ingrid Türk-Chlapek
Intendanz